SCHAUSPIELER  ES WAR EINMAL...

Als jüngster von drei Brüdern kam Bernardus am 12. März 1962 in Roermond, Holland zur Welt. Bei der Geburt gaben ihm seine Eltern den besonderen Namen „Bernardus-Marie“. Für den alltäglichen Gebrauch jedoch etwas unpraktisch, wie sich schon schnell herausstellte. Aus diesem Grund ist wohl auch die Kurzform „Berrie“ entstanden, die er während der Grundschule selber in „Berry“ änderte. Jahre später fand er dann heraus, dass „Barry“ wohl noch viel cooler gewesen wäre. Die Sorgen eines Teenagers eben. Mittlerweile hat er andere Prioritäten und ist wieder zurück zum Ursprung gekommen. Nur die kleine „Marie“ ist ihm bei dem ganzen hin und her abhanden gekommen.

 

Seinen Eltern konnte er leider nicht davon überzeugen, dass mit dem Namen „Manders“ nur ein Weg für ihn in Frage käme; der eines international anerkannten Schauspielers. So lernte er zunächst was „Ordentliches“ und ließ sich auf einer Hotelfachschule zum Hotelkaufmann ausbilden. Anschließend hat er viele Jahre in First-Class Hotels in Holland, Belgien, England und Deutschland gearbeitet. Obwohl er ursprünglich nur zwei Jahre in Deutschland bleiben wollte, sind es mittlerweile schon fast 36 Jahre geworden.

 

Er hatte seinen Traumberuf schon fast aufgegeben, als ihm 1992 Rudi Carrell für seine Sendung „Lass Dich überraschen“ eine Mini-Rolle in einem „Tatort“ anbot. Das Feuer fing wieder an zu lodern. Es dauerte aber fast noch zwei Jahre bis er sich endlich dazu entschloss, seine Karriere in der Hotellerie zu beenden und eine private Schauspielausbildung zu beginnen. Die bestandene Aufnahmeprüfung für die Z(entrale)B(ühnen)F(ernsehvermittlung) - heute ZAV - gab ihm 1997 dann die Bestätigung weiterzumachen.

 

Seitdem hat er in vielen Theater-, Film- und Fernsehproduktionen gespielt. "Es ist ein schönes Gefühl, immer noch und immer wieder zu wissen, dass die Schauspielerei „mein Ding“ ist. Dieser Beruf macht mir Spaß, gibt mir Kraft und bedeutet mir enorm viel".